Sambach „ist der geilste Fleck auf Erden“

Entwickelt sich Sambach zur Faschingshochburg?

Die Besucher der diesjährigen Prunksitzung der DJK SV Sambach genossen einen einmaligen, bunten Abend.

Am 23.01. fand unter Leitung des Dreierratspräsidenten Michael Beck die zweite Prunksitzung des Sambacher Sportvereins in der ausverkauften Halle der Wiesneth-Mühle statt.

Engagiert und routiniert führte er mit seinen beiden Beisitzern Jonas Zapf und Christian Birkner durch ein sehr abwechslungsreiches Programm, das im Wesentlichen von Mitgliedern des Sambacher Sportvereins gestaltet wurde.

Der Startschuss für den erfolgreichen Abend begann mit einem beeindruckenden Einzug der dorfeigenen Cheerleadergruppe, der gekonnt mit einem Showtanz abgerundet wurde. Ihnen folgten die Ballalaikas aus dem „Dschungelcamp“ von Steppach, die mit ihren Trommelkünsten auch den restlichen Teil der Faschingsfreunde zum Erwecken brachten.

Die Alte Herren Mannschaft präsentierte sich mit einer grandiosen und sehr einfallsreichen Trainingseinheit. Mit den Worten „Bei uns ist die Welt noch in Ordnung“, kündigte Sitzungspräsident Michael Beck den konfessionellen Schlagabtausch zwischen der evangelische Pfarrerin Angelika Steinbauer und dem katholischen Pfarrer Wolfgang Eßel an. Als Pfarrer Eßel seinen Sprengel als „geilsten Fleck auf Erden“ bezeichnete, tobte die Halle.

Ausgelassene Stimmung herrschte auch, als drei Müllmänner ihre Tonnen mit dem Lied „We will rock you“ öffneten. Die Urgesteine des Sambacher Faschings sind dennoch die „sexy Hausfrauen“ unserer Damengymnastik. Sie ernteten viel Applaus, als sie das normale Leben einer Hausfrau demonstrierten und dabei ihre Hüllen fallen ließen. Von der Spedition „Ruckzuck“ verirrten sich zwei Truckerfahrer aus Polen (Hans Denzler und Wolfgang Kleinmüller) und gaben dem Gemeinderat Tipps, wie der Geh- und Radweg schneller fertig wird. Gleich nach der Pause erwiesen sich Synchronschwimmer mit einem aufreizenden Badeoutfit als Stimmungskanonen.

Einer der absoluten Höhepunkte waren die traditionellen Sambacher Dorftratschen alias Matthias Burkard und Holger Wiesneth. In einer lustigen Art und Weise, wie mit dem Spruch „Sambach, Steppach, Pommersfelden, nirgends hat er was zu melden…“, nahmen sie Bürgermeister Hans Beck aufs Korn. Zur guten Unterhaltung sorgte auch der Schlagabtausch zwischen einem Ossi (Georg Breuer) und Wessi (Helmut Dorn).

Zum krönenden Abschluss begrüßte das Stimmungskomitee die Sambacher Schlümpfe, die unter Anleitung von Vater Abraham wilde Geschichten aus dem Vereinsheim im Gesang widergaben. Zum Schluss formten alle Aktiven ein imposantes Bild, als sie sich im Pulk auf der Bühne postierten und dem Narrenvolk ihre überreichten Faschingsorden präsentierten. Dennoch war der Sambacher Fasching noch lange nicht zu Ende. Mit einer Bolognese leitete man in eine Party mit ausgelassener Stimmung über.